Der Rücküberweisungs-Trick

Es gibt eine Variante von Schadsoftware, die Online-Banking-Seiten manipulieren kann.

Nach Login im Online-Banking wird bei einem infizierten Rechner im ersten Schritt eine Information eingeblendet, dass auf dem Konto irrtümlicherweise eine Gutschrift eingegangen sei. Diese müsse umgehend zurücküberwiesen werden, um das Konto wieder zu entsperren.

In einem zweiten Schritt manipuliert die Schadsoftware die Umsatzanzeige der Kontoumsätze und zeigt so den angeblichen Eingang der Gutschrift in der Saldoübersicht an. Tatsächlich ist auf dem Konto jedoch niemals eine Gutschrift eingegangen.

Folgt man der Aufforderung die Rücküberweisung vorzunehmen, präsentiert die Schadsoftware das normale, aber bereits ausgefüllte Onlineüberweisungsformular. Da der Geschädigte in diesem Fall die Überweisung selbst ausführt, bleiben die üblichen Sicherungsmechanismen im Online-Banking wirkungslos und der angewiesene Betrag wird auf ein zur Täterseite gehörendes Bankkonto überwiesen.

Sollten Sie eine derartige Meldung auf Ihrem Computer erhalten, tätigen Sie keinesfalls die angeforderte Rücküberweisung und wenden Sie sich an unseren Kunden-Service. Der benutzte Rechner ist zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Schadsoftware infiziert.