Zahlungsabwicklung vereinfachen

GiroCode

Umfragen haben gezeigt, dass die Bezahlung per Rechnung, Lastschrift oder Überweisung z. B. bei Interneteinkäufen zu den beliebtesten Zahlungsarten gehört.
Zugleich scannen in Deutschland mehr Smartphone-Nutzer QR-Codes als der europäische
Durchschnitt.

Komfortabel und Fehler reduzierend

Nutzen Sie diesen Trend: Bieten Sie Ihren Kunden ein Plus an Komfort und Zeitersparnis bei
der Eingabe von Überweisungsdaten. Zudem reduziert der Einsatz des GiroCodes die
Gefahr von Fehleingaben während der Überweisung auf ein Minimum, da er alle Rechnungsdaten enthält. Weitere Vorteile:

  • Für digitale und papierhafte Rechnungen einsetzbar
  • Schnellerer Überweisungsablauf durch sofortiges Bezahlen per Mobile-Banking
  • Generierung der QR-Codes nach EPC europaweit standardisiert
  • Kosten- und lizenzfreie Nutzung
  • Ideale Ergänzung zum Zahlschein

Und so funktioniert´s

Beispiel für einen GiroCode

Verschlüsseln Sie die Rechnungsdaten (Ihre Empfängerbankverbindung, den Betrag und den Verwendungsweck) mittels QR-Code und platzieren Sie diesen Code als "GiroCode" auf Ihren Rechnungen. Der GiroCode kann dann vom Rechnungsempfänger zum Beispiel über die VR-Banking App gescannt werden. Die Überweisungsmaske wird automatisch vollständig vorausgefüllt, die Zahlung muss lediglich mit einer TAN bestätigt werden.

Um den GiroCode zu nutzen, registrieren Sie sich als Händler unter www.girocode.de. Sie können dann die Einbindung in Ihr Rechnungsprogramm selbst übernehmen oder aber die bereits fertige API einbinden. Der generierte QR-Code wird dann auf Ihre Rechnungen übertragen und kann vom Zahlungspflichtigen eingelesen werden.

Als Anwender einer Finanzbuchhaltungssoftware oder eines ERP-Systems wenden Sie sich bitte an den Programmhersteller, um den GiroCode nutzen zu können.