Working Capital in der Krise - Brandbeschleuniger oder Liquiditätsquelle?

Im Zuge der letzten großen Wirtschaftskrise hat sich gezeigt, dass insbesondere die Fähigkeit von Unternehmen ihr Working Capital gut zu managen entscheidend dafür war, ob sie die Krise gut überstehen konnten oder nicht.

Um was geht es?

„Working Capital Management“ - klingt komplizierter, als es ist. Was versteckt sich hinter diesem Schlagwort, welches im ersten Moment für die meisten Solo- und Kleinunternehmer eher abschreckend als verlockend anmutet?

Nun, Ihr Unternehmen benötigt Umlaufvermögen: Entweder haben Sie ein Lager für Rohstoffe und/oder Fertigprodukte, oder Sie haben Forderungen aus noch nicht bezahlten Kundenrechnungen. Im schlimmsten Fall haben Sie beides.

Ja, „im schlimmsten Fall“. Sie haben richtig gelesen. „Umlaufvermögen“ mag im Wortsinn gut klingen. Letztlich signalisiert „Umlauf“ Dynamik und Geschwindigkeit - da bewegt sich was. Und „Vermögen“ ist sowieso klasse - will jeder haben. Aber genau genommen ist „Umlaufvermögen“ nur eine schöne Umschreibung für „ich warte auf Geld“. Weder von Lagerware noch von unbezahlten Forderungen können Sie Ihre eigenen Rechnungen begleichen oder Kredite tilgen. Was Sie als Unternehmer benötigen ist Cash! „Cash“ (Kasse und Bankguthaben) ist zwar auch Teil Ihres Umlaufvermögens - im Übrigen auch der einzige Teil, der Spaß macht - aber eben leider oft auch der kleinste. Vor allem in Zeiten wie diesen.

In unserem Online-Seminar "Working Capital in der Krise - Brandbeschleuniger oder Liquiditätsquelle?" erklärt Ihnen Stefan Pöhlmann, wie Working Capital Management auch in Krisenzeiten funktioniert.

Folgende Inhalte erwarten Sie im Online-Seminar:

  • Definition „Working Capital“ - klingt komplizierter, als es ist
  • Wichtige Grundlagen effizienten Working Capital Managements - ein geldwertes Thema für jedes Unternehmen
  • Cash-Effekte - was es Sie wirklich kostet, wenn Ihre Kunden langsamer zahlen oder Ihr Lager größer wird
  • Vereinfachte Kreditbedarfs-Ermittlung - keine (bösen) Überraschungen mehr; berechnen Sie ganz einfach, wieviel mehr Kredit Sie benötigen werden
  • Tipps für Working Capital Management in der Krise - heben Sie wertvolle Liquiditätsreserven

Stefan Pöhlmann

Inhaber von Stefan Pöhlmann financial advisory training

Foto: Stefan Pöhlmann

Stefan Pöhlmann führt seit 2006 Seminare für Kreditinstitute in Deutschland und Europa durch. Nach Abschluss eines Betriebswirtschaftsstudiums und der Ausbildung zum Bankkaufmann im Jahr 1997 war er 13 Jahre im Firmenkundengeschäft der bayerischen Sparkassen-Finanzgruppe tätig und hat Existenzgründer und Unternehmenskunden in allen Finanzierungsfragen betreut. Diese Aufgabe nahm er jahrelang parallel zu seiner Trainingstätigkeit wahr, was in seinen Seminaren zu einer engen Verzahnung von Theorie und gelebter Praxis führt.

Seit 2016 hat er zudem einen Lehrauftrag für Kreditgeschäft an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Bild: Stefan Pöhlmann financial advisory training

Weiterführende Informationen

Haben Sie das Online-Seminar verpasst oder möchten Sie gerne das dort erworbene Wissen verfestigen? Dann ist unser neuster Beitrag im BUSINESS*SPOT genau das Richtige für Sie. Hier erklärt Stefan Pöhlmann noch einmal ausführlich, wie Working Capital Management auch in Krisenzeiten funktioniert.