Investition in verschiedene Strategien

Zertifikate bieten vielfältige Möglichkeiten

Mit Zertifikaten lassen sich nicht nur bei steigenden Kursen Gewinne erzielen, sondern mit den jeweils richtigen Papieren auch bei stagnierenden Märkten oder in fallenden Marktphasen.

Der Wert eines Zertifikats ergibt sich nach klar definierten Regeln, zum Beispiel aus dem Wert eines Indizes wie dem DAX oder aus einem Aktienkurs. Durch börsentägliche Handelbarkeit und die aktive Marktbetreuung durch den Emittenten können alle Zertifikate in der Regel zum Tageskurs verkauft werden. 

Rechtlich gesehen handelt es sich bei Zertifikaten um Inhaberschuldverschreibungen. Als Anleger stellen Sie Ihr Geld dem emittierenden Kreditinstitut zur Verfügung. Als Gegenleistung erhalten Sie eine Ertragschance, die von der Entwicklung eines vorher festgelegten Basiswerts abhängig ist. Dieser kann zum Beispiel eine einzelne Aktie, ein Index, ein Rohstoff oder aber ein Korb, also eine Auswahl von Aktien, Indizes oder Rohstoffen sein. Der vereinbarte Basiswert kann öffentlich nachvollzogen werden.

Somit sind Zertifikate eine transparente Anlageform und ermöglichen so von Anfang an eine klare Risikoeinschätzung.

Ihre Vorteile mit Zertifikaten
  • Geldanlage auch mit geringem Kapitaleinsatz
  • Breites Anlagespektrum
  • Rückzahlung des Nennbetrags bei kapitalgeschützten Zertifikaten durch den Emittenten
  • Begrenzte Laufzeit bei Kapitalschutzzertifikaten
  • Attraktive Renditechancen auch bei ungünstiger Entwicklung des Basiswertes (Sicherheitspuffer bei Zertifikaten mit Teilabsicherung)
Ihre Risiken mit Zertifikaten
  • Risiko des Geldverlustes wegen Zahlungsverzug oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten
  • Risiko des Kursverlustes
  • Kurs des Zertifikates ist abhängig von Wertentwicklung des Basiswertes
  • Verluste aus Devisenkursschwankungen bei Wertpapieren, die auf fremde Währung lauten
  • Keine Kapitalgarantie bei Zertifikaten mit Teilabsicherung und Rendite-Optimierung
  • Bei Zertifikaten mit Teilabsicherung zusätzlich begrenzte Rückzahlung, Risiko des Kursverlustes, kein Anspruch auf laufende Ausschüttungen und vorzeitiges Rückzahlungsrecht des Emittenten
dzbank-derivate.de - das Derivateportal der DZ BANK

Sind Sie als anspruchsvoller Finanzmarkt-Experte oft online unterwegs, holen sich zielgerichtet Informationen und treffen Ihre Investitionsentscheidungen weitgehend selbst? Dann ist dzbank-derivate.de, das Derivateportal der DZ BANK, genau die richtige Adresse für Sie.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellen wir Ihnen vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.

Häufige Fragen

Was ist bei der Geldanlage in Zertifikate zu beachten?

Bei einer Geldanlage in Zertifikate erhalten Sie in der Regel keine feste Verzinsung, sondern haben am Erfolg bzw. Misserfolg des Börsengeschäfts teil. Zertifikate bieten Ihnen die Möglichkeit, Anlagestrategien zu nutzen, die für Sie als Privatanleger sonst gar nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich wären. Außerdem können Sie schon mit geringem Kapitaleinsatz partizipieren.

Wie finde ich das für mich passende Zertifikat?

Welches Zertifikat für Ihre Geldanlage geeignet ist, hängt von Ihrer persönlichen Risikoneigung ab. Informationen über die konjunkturelle Entwicklung in Europa, den USA und den Emerging Markets finden Sie in Bielmeiers Blog. Stefan Bielmeier bewertet als Chefvolkswirt und Bereichsleiter Research der DZ BANK die Trends an den internationalen Finanzmärkten und bezieht Stellung zu Politik und Wirtschaftspolitik. Nutzen Sie auch die Kommentarfunktion zum Meinungsaustausch, für Fragen und Anregungen.

Wo werden Zertifikate gehandelt?

Die meisten Zertifikate werden an der Frankfurter Börse (Scoach) und der Stuttgarter Börse (Euwax) gehandelt. Sie können Zertifikate aber auch außerbörslich direkt beim Emittenten erwerben.

Mit welchen Kosten muss ich bei Zertifikaten rechnen?
  • Ggf. Wertpapierdepot: Um Zertifikate zu erwerben, benötigen Sie ein Wertpapierdepot, das je nach Kreditinstitut mit Kosten verbunden ist.
  • Transaktionsgebühren: Kaufen Sie Zertifikate an der Börse, werden Ihnen beim Kauf und beim Verkauf Transaktionsgebühren berechnet.
  • Ggf. Ausgabe-Aufschlag: Beim außerbörslichen Erwerb über den Emittenten kann Ihnen ein Ausgabe-Aufschlag berechnet werden.
  • Ggf. Verwaltungskosten: Bei Zertifikaten mit unbestimmter Laufzeit müssen Sie noch mit eventuellen Verwaltungskosten rechnen.
  • Ggf. Spread: Wenn Sie ein Zertifikat während der Laufzeit erwerben, bezahlen Sie die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs (An- und Verkaufskurs), den so genannten Spread. Je komplexer und risikoreicher ein Zertifikat ist, desto höher fällt der Spread aus.
Wie viel Steuern muss ich bei Zertifikaten zahlen?

Sofern Sie über dem Sparerpauschbetrag von 801 Euro für Ledige und 1.602 Euro für Verheiratete liegen oder keinen Freistellungsauftrag gestellt haben, unterliegen Dividenden und Kursgewinne als Einkünfte aus Kapitalvermögen der Abgeltungssteuer (25 Prozent) zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.