Gemeinsam etwas Wundervolles schaffen

22.11.2017

Dieser Wunsch treibt Mehrwertvoll an. Projekte in Bildung, Kunst und Kultur zu fördern bzw. Starthilfe zu geben, ist eine Herzensangelegenheit. Und das funktioniert nur gut, wenn man die richtigen Menschen zusammenbringt und ein großes Netzwerk knüpft.

Ines Neumann (links), Jule Hanske (Mitte) und Nathalie „Luna“ Schon (rechts) vom Projekt Mehrwertvoll auf dem Großstadtsofa.
Ines Neumann (links), Jule Hanske (Mitte) und Nathalie „Luna“ Schon (rechts) vom Projekt Mehrwertvoll auf dem Großstadtsofa.

Damit gute Ideen auch umgesetzt werden können, braucht es jemanden, der Menschen und Fähigkeiten miteinander vernetzt. Und in einer so großen Stadt wie Berlin ist das besonders (mehr)wertvoll. Wenn sich die richtigen Leute zusammengefunden haben, stehen diese oft vor bürokratische Hürden. Auch hier steht Mehrwertvoll beratend tatkräftig zur Seite und macht den Weg frei.

Mit viel Herz & Engagement kümmert sich das gemeinnützige Projekt um die Öffentlichkeitsarbeit für kleine, soziale Projekte, z. B. in Form von Interviews, Crowdfunding-Kampagnen, Musikvideos, Social-Media-Betreuung, Tour- und Projektdokumentationen, Akquise, Booking, Präsentationsmöglichkeiten auf diversen Events.

Veranstaltungen sind das A und O für eine gute Netzwerkarbeit.
Veranstaltungen sind das A und O für eine gute Netzwerkarbeit.

Netzwerken ist eins der wichtigsten Elemente, damit Träume und Wünsche auch umgesetzt werden können. Mit ihren Events bringt Mehrwertvoll viele Leute zum Netzwerken zusammen.

Im Gespräch bleiben und sich austauschen. Wie hier im Refugio Café im Sharehouse Refugio der Berliner Stadtmission in Neukölln.
Im Gespräch bleiben und sich austauschen. Wie hier im Refugio Café im Sharehouse Refugio der Berliner Stadtmission in Neukölln.

Das Großstadtsofa on Tour geht weiter

Das genossenschaftliche Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe" lebt Mehrwertvoll tagtäglich und leistet einfach eine tolle Arbeit. Das hat auch uns begeistert, so dass wir das Projekt mit dem Großstadtsofa besucht haben. Was dabei rausgekommen ist, sehen Sie hier: Film ab!

Weitere Informationen:

 

Bildnachweis: © Britta Pedersen