Unser Urlaubs-Special Teil 1:
Bezahlen im Ausland

15.06.2018

Der Sommer ist da, die Urlaubszeit – für viele die schönste Zeit des Jahres – beginnt. Und vielleicht haben Sie auf die Frage „Wohin geht die Reise?“ schon eine Antwort gefunden, die Sie glücklich macht. Oder glauben Sie, Glück ist nicht planbar und starten Ihren Urlaub lieber spontan? In welches Land Sie auch reisen werden, klären Sie alle Fragen rund ums liebe Geld und Ihre Sicherheit vorab. In unserem dreiteiligen Urlaubs-Special haben wir dazu wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt. In Teil 1 dreht sich alles um das Thema Geld und Bezahlen:

Die Alleskönnerin Kreditkarte

Jeder Urlaub beginnt bereits mit den Reisevorbereitungen. Und da Sie heute fast alles online erledigen können, lässt sich das Drei-Sterne-Hotel in Vietnam zuhause am PC genauso bequem buchen wie der USA-Flug oder der Mietwagen für die Tour durch die berühmten Nationalparks. Und im Urlaub in Dänemark zeigt Ihnen die Handy-App nicht nur die besten Sehenswürdigkeiten an, sondern Sie reservieren und bezahlen damit auch den nächsten Zeltplatz oder das Ticket für das Roskilde-Festival. Ein äußerst praktisches Hilfsmittel also, das zeigt, wie Bezahlen im Urlaub generell funktionieren sollte: Sicher, unkompliziert und spontan.

Bevor das große Kofferpacken beginnt, sollten Sie sich mit den Zahlungsmöglichkeiten in Ihrem Urlaubsland vertraut machen.

Kunden und Mitglieder der Volksbanken Raiffeisenbanken können zum Buchen auch die neuen Online-Services wie VR-MeineReise in Anspruch nehmen, brauchen dafür allerdings eine Kreditkarte (ReiseCard oder GoldCard). Mittlerweile ist diese als weltweit einheitliches Zahlungsmittel für die meisten Urlaube nahezu unverzichtbar. In Ländern wie den USA bezahlen Sie damit nicht nur Flug oder Hotel, sondern genauso die Shopping-Tour durch New York und den Cappuccino und das Grilled Cheese Sandwich samt Trinkgeld für die Stärkung zwischendurch. Und in Ländern wie Schweden, wo Bargeld nicht mehr überall akzeptiert wird, ist die Kreditkarte sowieso unverzichtbar.

Brauchen Sie eine Kreditkarte nur fürs Reisen, haben Sie die Wahl zwischen einer aufladbaren Kreditkarte mit vorab festgelegtem Guthaben oder einer ReiseCard, die zusätzlichen Versicherungsschutz bietet. Beide können Sie online oder telefonisch in Ihrer Filiale bestellen.

Plastikgeld und Bargeld – Warum beides zusammen gehört

Kommt beim nächsten Badeurlaub die Kreditkarte mit?

Die zweite Alternative, um bargeldlos zu bezahlen oder frisches Geld in Landeswährung am Bankautomaten abzuheben, ist die Bankkarte. Grundsätzlich können Sie mit Ihrer girocard im Ausland überall dort bezahlen oder Geld abheben, wo Sie das Maestro-Zeichen sehen. Auf der ganzen Welt stehen Ihnen dafür rund 1 Million Geldautomaten zur Verfügung. Machen Sie jedoch außerhalb der EU bzw. in Nicht-Euro-Ländern wie Schweden Urlaub, dann lassen Sie sich zuvor ein zeitlich begrenztes Auslandslimit einräumen. Anderenfalls können Sie vor Ort kein Geld abheben. Ihr Auslandslimit legen Sie einfach per Online-Banking oder telefonisch beim Privatkunden-Service  fest. Ausführliche Infos finden Sie hier.

Kreditkarten und Bankkarten sind, auch dank Geheimzahl, sehr sichere Zahlungsmittel. Verlieren Sie eine Karte oder wird Sie Ihnen geklaut, dann können diese sofort sperren lassen, unter folgender Nummer: +49 116 116.
Unser Tipp: Speichern Sie sich den Sperrnotruf schon vorab in Ihr Handy ein!

Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Bank- oder Kreditkarte. Kleinigkeiten wie ein Eis müssen im Ausland oft noch in bar bezahlt werden.

Trotz den Vorzügen des Plastikgelds sollten Sie im Urlaub immer auch genügend Bares dabei haben. Wenn Sie in Mumbai am Flughafen von Taxifahrern umringt werden, dann helfen indische Rupien immer noch am besten. Als Faustregel gilt: Führen Sie nie mehr als ein Drittel des Reisebudgets in bar mit sich. Natürlich am besten versteckt im Bauchgurt und auf mehrere Personen verteilt. Bei Ihrer Filiale können Sie Devisen im Wert von 50 bis 15.000 Euro bestellen und sich an Ihre Wunschadresse schicken lassen oder bei der ReiseBank gleich in bar bekommen. Das Gleiche gilt auch für Reiseschecks, die sich für Reisende mit ausgefalleneren Zielen durchaus empfehlen. Für Online-Banking Nutzer ist es noch komfortabler. Sie finden die Reisegeldbestellung unter "Banking > Angebote > Reise". Bezahlen können Sie bequem vom Konto mit Eingabe einer TAN und anschließend erhalten Sie Ihre Bestellung nach Hause geliefert.

Die persönliche Reise-Checkliste:

  • Notieren Sie sich die Sperrnummern für Ihre Karten und lassen Sie diese bei Verlust sofort sperren (Allgemeiner Sperrnotruf: +49 116 116, 24/7 erreichbar)
  • Schützen Sie Ihre Geheimnummern. Lernen Sie die PIN auswendig und tragen Sie sie keinesfalls im Geldbeutel mit sich.
  • Informieren Sie sich vor dem Urlaub über die Kosten Ihrer Kreditkarte und Bankkarte. Welche Gebühren fallen beim Abheben am Automaten oder aber beim Bezahlen im Laden an? Unser Kundenservice berät Sie gern unter der Telefonnummer 030 3063-3300.
  • Lassen Sie Bargeld, Schecks, Bank- und Kreditkarten niemals unbeaufsichtigt im Auto oder Hotelzimmer liegen. Um ganz sicher zu gehen, klären Sie vorab mit Ihrer Unterkunft, ob Mini-Tresore verfügbar sind.
  • Portemonnaie, Handy und Schlüssel sollten möglichst nah am Körper getragen werden. Besonders sicher sind sie in einem Brustbeutel, der sich unter der Kleidung versteckt.
  • Bewahren Sie alle Belege auf, damit Sie nach dem Urlaub Ihre Ausgaben auch kontrollieren können.
Alles klar? Dann kann das Abenteuer Urlaub ja beginnen.