Cash-Trapping: Bargeld in der Falle

01.06.2011

Jederzeit und überall Geld abheben ist bequem und gehört zu unserem Alltag. Leider ruft das auch Betrüger auf den Plan, die gern von Ihrem Geld etwas abhaben wollen und das zurzeit besonders über Cash-Trapping (Bargeld in der Falle):

Stellen Sie sich vor, Sie wollen am Geldautomaten abheben. Karte rein, PIN und Wunschbetrag eingetippt und – es passiert nichts. Sie erhalten lediglich den Hinweis einer Störung. Vielleicht versuchen Sie es noch einmal an einem anderen Geldautomaten oder verlassen die Filiale. Der Betrüger holt sich das "Bargeld in der Falle" ab, denn vor den Geldauswurfschacht hat er vorher eine Blende geklebt, in der sich das Bargeld sammelt. Und obwohl Sie leer ausgegangen sind, ist der Geldbetrag in der Zwischenzeit von Ihrem Konto abgebucht worden.

Vorzugsweise werden diese Manipulationen am Geldautomaten gern am Wochenende vorgenommen, wenn kein Bankmitarbeiter vor Ort ist.

Wie können Sie sich schützen?

  • Schauen Sie sich den Geldautomaten immer genau an. Wenn Ihnen Verblendungen oder Vorbauten auffallen, heben Sie kein Geld ab. Wenden Sie sich an Mitarbeiter der Bank oder außerhalb der Öffnungszeiten der Bank an die Polizei.
  • Bleiben Sie auf jeden Fall am Geldautomaten. Lassen Sie sich auch nicht von vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken. Sollte die Bankfiliale geöffnet sein, bitten Sie eine andere Person, die Bankmitarbeiter zu verständigen.
  • Bei Geldautomaten in Einkaufszentren usw. informieren Sie per Handy die zuständige Bank oder die Polizei.

Bildnachweis: © Jürgen Faichle – Fotolia.com