Berlin-Brandenburger Gespräche 2018

"Foodtrends und Küchenzauber" war der Titel der 16. Berlin-Brandenburger Gespräche der Berliner Volksbank, die am 12. September 2018 stattfanden. Mit prominenten Referenten wurden die Erwartungen diskutiert, die inzwischen in die Ernährung gesetzt werden. "Essen hat beinahe den Charakter einer Ersatzreligion bekommen", stellte der Vorstandsvorsitzende Dr. Holger Hatje mit Blick auf die Wahl des Veranstaltungsortes – die Französische Friedrichstadtkirche – fest.

Berliner Lokalgrößen wie Sterne-Koch Tim Raue sowie Billy Wagner, Sommelier und Inhaber des Sterne-Restaurants "Nobelhart&Schmutzig", und die Konditorin Cynthia Barcomi Friedman ließen sich „in die Töpfe schauen“. Sie plädierten für mehr Lust am Kochen und Backen und machten deutlich, dass Esskultur ein verbindendes Element in Familie und Gesellschaft ist. „Essen ist ein soziales Erlebnis“, bestätigte Prof. Dr. Tilman Grune vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke und relativierte in Bedeutung von bestimmten Trends wie „vegan“, „Paläo“ oder Intervallfasten. Auch das Model Franziska Knuppe schilderte, wie der Anspruch an eine gesunde und ausgewogene Ernährung mitunter kollidiert mit den Erfordernissen der Wirklichkeit einer berufstätigen Mutter. Die Relevanz der Lebensmittel-Branche für die wirtschaftliche Entwicklung der Region unterstrich der Geschäftsführer der Bio Company, Georg Kaiser, der zugleich die positive Strahlkraft nachhaltiger Landwirtschaft beschrieb.

Zu dem Symposium lädt die Berliner Volksbank seit 24 Jahren Firmenkunden und Vertreter aus Politik und Gesellschaft ein. Es ist ein Forum für den Austausch zu aktuellen Fragen, die die Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region beschäftigen. 2016 stand die Weiterentwicklung der Städte und Gemeinden hin zu „smart citys“ im Mittelpunkt.