Bundesweiter Streik der Wertdienstleister

Einschränkungen in der Bargeldversorgung

Update vom 07.01.2019

Die Wertdienstleister haben ihren Normalbetrieb wieder aufgenommen. Trotzdem kann es auch weiterhin noch vereinzelt zu Einschränkungen in der Bargeldversorgung kommen.

Update vom 04.01.2019

Der Tarifstreit ist beendet! Ab Montag, 07.01.2019, nehmen die Geldtransportunternehmen den Normalbetrieb wieder auf.

News vom 02.01.2019

Aufgrund eines bundesweiten Warnstreiks der Geldtransportunternehmen kommt es derzeit zu Einschränkungen in der Bargeldversorgung. Das betrifft sowohl Ein- als auch Auszahlungen.

Hintergrund: Verdi hatte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Geld- und Werttransportunternehmen zu einem Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft will für bundesweit 12.000 Beschäftigte eine Erhöhung des Stundenlohns erwirken

Wie lange der Streik andauern wird, ist noch nicht bekannt.

Wir empfehlen Ihnen für Ihre Einkäufe den Einsatz Ihrer girocard, Kreditkarte oder digitalen Karte.

Bitte nutzen Sie zur Bargeldversorgung neben den bankeigenen Geldautomaten auch Geldautomaten anderer Banken sowie die Möglichkeit der Bargeldabhebung bei vielen Supermärkten, aber auch bei Tankstellen, im Baumarkt oder beim Discounter.

Das geht in der Regel ab einem Einkaufswert von 10 Euro. Alles, was man dazu braucht, ist die eigene girocard und die PIN. Bis zu 200 Euro händigen die teilnehmenden Märkte in der Regel aus.

Bei folgenden Händlern können Sie sich mit Bargeld versorgen:

  • Lidl ab 10 Euro Einkaufswert
  • REWE ab 10 Euro Einkaufswert
  • PENNY ab 10 Euro Einkaufswert
  • toom Baumarkt ab 10 Euro Einkaufswert
  • Netto Marken-Discount ab 10 Euro Einkaufswert
  • NETTO ab 5 Euro Einkaufswert
  • EDEKA ab 10 Euro Einkaufswert
  • Galeria Kaufhof ab 20 Euro Einkaufswert

Quelle: https://www.girocard.eu/karteninhaber/geld-abheben/, eigene Recherchen