Tunnelraub in der Filiale Steglitz

Statusmeldung vom 22.01.2013

Grundsätzliches

  • Die Bestandsaufnahme aller hinterlassenen Gegenstände hat begonnen und dauert weiter an. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, ist nicht abzuschätzen. Nach derzeitiger Einschätzung geht die Bank von mehreren Monaten aus.
  • Der Tresor wurde baulich vom Tunnel getrennt. Die Bohrung durch die Außenwand wurde durch Wiederherstellung einer Stahlbetonwand (80 cm dick) verschlossen.
  • Sobald die Witterungsbedingungen es zulassen, wird mit der Verfüllung des Tunnels begonnen.

Laufend bis einschließlich Sonntag, 27. Januar 2013

  • Säuberungs-, Aufräum- und Reparaturarbeiten im Tresorraum. Kein Zutritt möglich.

Montag, 21. Januar 2013

  • Das FinanzCenter Steglitz hat wieder geöffnet. Vor Ort kein erkennbarer Kundenansturm, jedoch erhöhtes Anrufaufkommen im KundenServiceCenter zwecks Terminvergabe für Anlaufstelle (separate Räumlichkeiten außerhalb des FinanzCenters) und Schließfachanlage (ab 28. Januar - nur für Kunden, deren Fächer nicht aufgebrochen wurden).
  • Die Anlaufstelle hat mit der Beratung der geschädigten Kunden begonnen. Kollegen von der Bank und weitere Partner unterstützen die Betroffenen bei der Schadensmeldung und bei Versicherungsfragen.
  • Terminvereinbarung für die Anlaufstelle erfolgt über das KundenServiceCenter, Telefon 030 3063-3300. Diese Maßnahme dient der Vermeidung von Wartezeiten.

Dienstag, 22. Januar 2013

  • Der Kundenparkplatz ist für Fahrzeuge bis 1,5 Tonnen durch die Statiker wieder freigegeben. Der Bauzaun wird im Laufe des Tages abgebaut, ein entsprechendes Hinweisschild wird montiert.

Montag, 28. Januar 2013

  • Zugang zur Schließfachanlage für Kunden, deren Fächer nicht aufgebrochen wurden. Besichtigung nur mit Termin! Terminvergabe über das KundenServiceCenter (Telefon 030 3063-3300).