Tunnelraub in der Filiale Steglitz

Statusmeldung vom 25.01.2013

Grundsätzliches

  • Die Bestandsaufnahme der hinterlassenen Gegenstände dauert weiter an. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, ist nicht abzuschätzen. Nach derzeitiger Einschätzung geht die Bank von mehreren Monaten aus. Detaillierte Schadensaufstellung erleichtert die Zuordnung zu einzelnen Schließfächern erheblich.
  • Die Bank hat Maßnahmen zur Werterhaltung eingeleitet (Säuberung der Gegenstände durch Fachfirma).
  • Der Tresor wurde baulich vom Tunnel getrennt (Außenwand durch 80 cm dicken Stahlbeton verschlossen). Der Tunneleingang auf Seiten der Tiefgarage wurde durch robuste Stahlelemente und Sicherheitstechnik gesichert. Zutritt ist nicht möglich.
  • Das Verfüllen des Tunnels beginnt bei entsprechender Witterung.

Laufend bis einschließlich Sonntag, 27. Januar 2013

  • Säuberungs-, Aufräum- und Reparaturarbeiten im Tresorraum. Kein Zutritt möglich.

Anlaufstelle für geschädigte Kunden

  • Die Bank hat weitere Mitarbeiter für die Beratung bereitgestellt. Nach ersten Hochrechnungen sollte die Erstberatung der Betroffenen innerhalb von drei Wochen erfolgt sein.
  • Ab Freitag, 25. Januar, werden betroffenen Kunden angerufen, die sich noch nicht gemeldet haben.
  • Terminvereinbarung für die Anlaufstelle über das KundenServiceCenter, Telefon 030 3063-3300.

Montag, 28. Januar 2013

  • Terminvergabe für Zugang zur Schließfachanlage läuft (nur Kunden, deren Schließfach nicht aufgebrochen wurden).
  • Besichtigung ist nur mit Termin möglich! (Koordination über KundenServiceCenter, Telefon 030 3063-3300)
  • Maximale Auslastung ist bei 40 – 50 Kunden pro Tag erreicht.