Anpfiff zur neuen Saison "Sterne des Sports"

Berliner Volksbank fördert Sportvereine

09.05.2014 - Abseits von Formel 1, Wimbledon oder Bundesliga spielen unzählige Sportvereine fern des großen Medienrummels in ihrer eigenen Liga: sie engagieren sich im Breitensport. Das gehört gefördert und dafür gibt es die Auszeichnung "Sterne des Sports". Hier heißt es nicht "schneller, höher, weiter", sondern breiter: Beim Vereinswettbewerb "Sterne des Sports" zählen gute Ideen und innovative Projekte für Groß und Klein.

Auch kleine Vereine können groß rauskommen – ab jetzt bewerben

Heute wird die neunte Saison "Sterne des Sports" von der Berliner Volksbank angepfiffen. Alle beim Landessportbund eingetragenen Sportvereine in Berlin und Brandenburg können teilnehmen. Es winken Preisgelder von insgesamt 14.000 Euro. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 10. Juli 2014 an folgende Adresse: Sterne des Sports, Berliner Volksbank, 10892 Berlin.

Die Berliner Volksbank lädt 3.600 Sportvereine per Post zur Teilnahme ein. Wer nicht warten möchte, kann sich den Bewerbungsbogen unter www.berliner-volksbank.de/sternedessports herunterladen.

Kleiner Tipp der Jury

Ansprechende Materialien wie Fotos, Flyer, Zeitungsartikel und anderes erleichtern die Beurteilung.

Bisher konnte die Bank 111 Berliner und Brandenburger Vereine mit einem Stern des Sports auszeichnen und insgesamt 227.400 Euro Preisgelder vergeben. Für viele Vereine stehen allerdings nicht die Preisgelder im Vordergrund, sondern die Wertschätzung ihres Engagements und die mediale Aufmerksamkeit durch die Teilnahme bei "Sterne des Sports".

"Sterne des Sports" ist ein bundesweiter Wettbewerb auf Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die Sterne gibt es in Bronze (Lokalebene), Silber (Landesebene) und Gold (Bundesebene). Ausgezeichnet werden Sportvereine für ihr gesellschaftliches Engagement in den Kategorien Kinder und Jugend, Familie und Senioren, Gesundheit und Prävention, Integration, Ehrenamtsförderung, Gleichstellung von Männern und Frauen, Vereinsmanagement, Umweltschutz und Leistungsmotivation. Neu hinzugekommen ist die Kategorie Bildung und Qualifikation.