"Sterne des Sports" in Gold

Der Kindercircus Montelino und die Wasserratten gehören zu den Oskar-Gewinnern des Breitensports

29.01.2015 - Am 28. Januar gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck den Wettbewerbs-Finalisten und überreichte den "Großen Stern des Sports" in Gold an den Bundessieger 2014. Diese Auszeichnung ging nur knapp am Potsdamer Kinder- und Jugendcircus Montelino vorbei, die sich aber nicht minder über ihren 2. Platz freuten. Die Wasserratten aus Reinickendorf ergatterten den vierten Platz. Das Engagement der beiden Vereine - zuvor von der Berliner Volksbank versilbert - wurde im Finale mit zusätzlichen 8.500 Euro vergoldet.

Die Berliner Wasserratten bewarben sich mit dem Schwimmangebot "WASRAInklusiv" zum ersten Mal bei den Sternen und überzeugten die Jury auf Anhieb. Unter dem Motto "Schwimmen lernen heißt Leben retten" begeistert der Reinickendorfer Verein Kinder und Jugendliche fürs Schwimmen und vermittelt den Spaß an gemeinsamen Aktivitäten. Die Wasserratten bemühen sich besonders um junge Menschen, die aus ärmeren Familien kommen und aus welchen Gründen auch immer einen schwierigen Zugang zum Sport haben.

Der Kinder- und Jugendcircus Montelino aus Potsdam überzeugte mit der Initiative "Zirkus – fit fürs Leben". Seit 15 Jahren können Kinder und Jugendliche verschiedene Zirkusdisziplinen wie Akrobatik oder Clownerie trainieren. Ursprünglich als Nachmittagsbeschäftigung in einem Hort entstanden, haben mittlerweile tausende Mädchen und Jungen hier eine eigene kleine Zirkus-Karriere durchlaufen. Einer von ihnen ist Bileam Tröger. Der gerade erst 23-Jährige ist heute der Vorsitzende des Vereins. Für ihn geht es bei Montelino um sportliche Leistung, künstlerische Qualität und die enorm wichtige soziale Komponente: Die Kinder machen alles gemeinsam, helfen sich, die Großen können von den Kleinen lernen – und umgekehrt.

Für Andreas Mertke, Vorstandsmitglied der Berliner Volksbank, regt das Engagement der Vereine in vielerlei Hinsicht zur Nachahmung an. Mit großer Leidenschaft werden immer wieder neue Ideen und Projekte entwickelt, die wichtige soziale Fähigkeiten vermitteln und die Menschen jeden Alters und jeder Herkunft in die Gemeinschaft integrieren und generationsübergreifend verbinden.

Der 1. Preis ging nach Regensburg an das Team Bananenflanke und auf den dritten Platz schaffte es der Turn- und Sportverein Sörgenloch 1953 aus Rheinland-Pfalz.

Der "Oscar des Breitensports", wie der vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) ins Leben gerufene Wettbewerb "Sterne des Sports" auch genannt wird, hat das Ziel, die soziale Arbeit der Sportvereine in Deutschland zu würdigen. Die "Sterne des Sports" gelten als der wichtigste Breitensportpreis Deutschlands.

Bileam Tröger nimmt die Ehrung durch Bundespräsident Joachim Gauck entgegen.
Bileam Tröger nimmt die Ehrung durch Bundespräsident Joachim Gauck entgegen.


Die Berliner Wasserratten freuten sich riesig über den vierten Platz.
Die Berliner Wasserratten freuten sich riesig über den vierten Platz.

Bildnachweis: Kai Bienert