Fenster auf - am Ernst-Reuter-Platz 1

Berliner Volksbank unterstützt den Ausbau des Gründungszentrums der TU Berlin

15.07.2015 - Die TU Berlin schafft mehr Platz für ihre Start-ups und nutzt dazu eine zentrale Adresse in der City West. Sie baut das Parterre ihres Gebäudes Bergbau und Hüttenwesen (BH) direkt am Ernst-Reuter-Platz 1 für einen neuartigen Coworking Space für Gründerinnen und Gründer sowie für Studierende aus.

"Für ein erfolgreiches Start-up braucht man eine clevere Idee, gut ausgebildete Leute, Freiraum für kreativen Spirit und ein starkes Netzwerk. Das Konzept für einen Coworking Space am Ernst-Reuter-Platz hat uns überzeugt, da hier diese vier Erfolgsfaktoren zusammengeführt werden", so Carsten Jung, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank eG.

Ermöglicht wird der Ausbau zum einen durch das Land Berlin, das dafür 2,7 Millionen Euro aus den sogenannten Bafög-Mitteln bereitstellt und privaten Geldgebern. Die Berliner Volksbank engagiert sich mit 50.000 Euro.

Zur gemeinsamen Medieninformation mit der TU Berlin

Das markante Gebäude an der Budapester Straße beherbergt seit 2001 die Zentrale der Bank.
v.l.n.r.: TU-Präsident Prof. Dr. Christian Thomsen, Regierender Bürgermeister Michael Müller, Senatorin Sandra Scheeres, und stellv. Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank Carsten Jung, der vor über 20 Jahren selbst an der TU Berlin studiert hat.

Bildnachweis: Jürgen Rocholl