Kunst statt Falschparker: Bambus-Skulptur am Kurfürstendamm enthüllt

4.001 Euro für die Arbeit der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf

Bambus-Skulptur am Kurfürstendamm
v.l.n.r.: Bezirksstadtrat Marc Schulte, Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, Martin Henkel, Karin Fortriede-Lange, Lutz Lienke (Freundeskreis der Jugendkunstschule), Katrin Bobey und Oliver Frankfurth (beide Berliner Volksbank).

03.06.2015 - Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich am Kurfürstendamm Ecke Uhlandstraße etwas Neues gegen Falschparker einfallen lassen. Statt gewöhnlicher Poller können Kinder und Jugendliche der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf dort nun selbst erarbeitete Skulpturen aufstellen.

Am Dienstag wurde die 1. Skulptur von Schülerinnen und Schülern der Klasse 7d der Schule am Schloß in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, Bezirksstadtrat Marc Schulte und Karin Fortriede-Lange, Leiterin der Jugendkunstschule, enthüllt. Die Bambus-Skulptur wurde von den Kindern unter Anleitung des Künstlers Martin Henkel erstellt. Die Berliner Volksbank hat dieses Projekt und das Engagement der Jugendkunstschule mit 4.001 Euro unterstützt.

Die Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 20 Jahren die Möglichkeit zur Entfaltung der eigenen Kreativität durch die Zugänge zur Kunst und Kultur. In Kursen, Workshops und Projektangeboten für Schulen können Teilnehmer die eigene Kreativität und Phantasie ausleben, neue Techniken und Materialien ausprobieren und viel Spaß bei der gemeinsamen Gestaltung haben.

Bildnachweis: Jürgen Rocholl