Sterne des Sports in Brandenburg verliehen

SC Potsdam gewinnt Großen Stern in Bronze

Der begehrte Preis

23.09.2015 - Im Wettbewerb Sterne des Sports 2015 stehen die Siegervereine aus dem Brandenburger Marktgebiet der Berliner Volksbank fest: Der Sport-Club Potsdam errang mit seinem Jugendclub und der Initiative "Man muss nicht alle Sprachen der Welt können, die Sprache Sport verbindet" den mit einem Preisgeld von 1.500 Euro verbundenen Großen Stern des Sports in Bronze.

Auf der feierlichen Preisverleihung am 22. September 2015 in Potsdam wurden insgesamt sechs Vereine ausgezeichnet, die die Jury aus 31 qualitativ hochwertigen Bewerbungen ausgewählt hatte. Insgesamt 4.700 Euro Preisgeld durften die Gewinner mit nach Hause nehmen.

Platz 2 belegte der Lunower Sportverein, der die 1.200-Einwohner-Gemeinde durch vielfältige sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten auf Trab hält und eine ganze Region mit Leben erfüllt. Die Abteilung Fechten des SV Athletik Oranienburg landete auf dem 3. Platz mit dem Senioren-Benefizturnier "Fechten gegen Leukämie". Die Berliner Volksbank würdigte darüber hinaus drei weitere Vereine mit vorbildlichen Projekten: den Potsdamer Hip-Hop Verein Cross Level, den Familien-Sport-Verein-Oberhavel und die Sektion Kegeln des SV 90 Fehrbellin.

Bereits am 15. Oktober 2015 werden die Sterne des Sports in Silber an die Berliner Sportvereine vergeben.

Platz 1: Sport-Club Potsdam e.V.

Sport-Club Potsdam e.V.

"Man muss nicht alle Sprachen der Welt können, die Sprache Sport verbindet" – in seinem Jugendclub setzt der SC Potsdam diese Erkenntnis eindrucksvoll um: Jungen Menschen, die aus Krisengebieten fliehen mussten, macht der Verein ein attraktives Sportangebot und sorgt dafür, dass keine Hemmschwellen bestehen, die die jungen Frauen und Männer am Mitmachen hindern könnten. Die Einweisung in die Geräte im Kraftraum etwa erfolgt mit Händen und Füßen und bringt allen Beteiligten viel Spaß. Und nebenbei wird Deutsch gelehrt und gelernt. So erleben die Jugendlichen Rücksichtnahme, gegenseitige Hilfe und Respekt und sind nicht nur integriert, sondern werden akzeptiert. (www.sc-potsdam.de)

Platz 2: Lunower Sportverein e.V.

Lunower Sportverein e.V.

Von Afrikanischem Tanz über Bogenschießen, Drums Alive und Fußball bis hin zu Zumba – der Lunower Sportverein stemmt sich mit einem vielfältigen Angebot gegen die Langeweile, die mitunter in stadtfernen Regionen auftritt. "Mit Sport gegen Landfrust" heißt die Maßnahme, und sie wird möglich durch ein vorbildliches Vereinsmanagement. So wurde ein brachliegendes Areal mit Schule, Sporthalle und Sportplatz saniert, das heute für verschiedene sportliche Aktivitäten genutzt werden kann, zu denen auch Feriencamps und Trainingslager gehören. Neben Gästen - Grundschulklassen und Radtouristen -  profitieren auch die Einheimischen davon.

Platz 3: SV Athletik Oranienburg e.V. Abteilung Fechten

SV Athletik Oranienburg e.V. Abteilung Fechten

Den Sport mit einem guten Zweck zu verknüpfen, das ist der Abteilung Fechten des SV Athletik Oranienburg mit ihrem Senioren-Benefizturnier "Fechten gegen Leukämie" gelungen. 38 Fechter lieferten sich bei den "Offenen Benefiz-Seniorensportspielen Brandenburg 2015" am 20. Juni 2015 in Oranienburg spannende Wettkämpfe. Fast noch wichtiger aber waren die 51 potenziellen neuen Knochenmarkspender, die sich bei der Typisierungsaktion im Rahmen der Veranstaltung für die Spenderdatei der Deutschen Stiftung gegen Leukämie registrieren ließen. Wegen des großen Erfolgs, will der Verein das Benefizturnier auch in den nächsten Jahren zu einem festen Termin in seinem Jahresprogramm machen. (www.sva-oranienburg.de)

Platz 4: Cross Level e.V.

Cross Level e.V.

"Tanzen ist Träumen mit den Füßen" und "Wenn du dich bewegst, kommt etwas in Bewegung" – diese Zitate charakterisieren das Selbstverständnis des Hip-Hop- und Streetdance-Vereins Cross Level aus Potsdam. 70 Kinder und Jugendliche trainieren hier nicht nur die richtigen Tanzschritte, sondern lernen auch viel fürs Leben. Zum Beispiel wie man mit der Enttäuschung fertig wird, nicht zu den ausgewählten Tänzern zu gehören, die bei der Berliner Streetdance-Meisterschaft antreten dürfen (wo der Verein 2015 einen zweiten Platz belegen konnte). Das Vereinsleben ist geprägt von Verantwortungsbewusstsein, Toleranz und Respekt. (www.crosslevel.de)

Platz 4: Familien-Sport-Verein-Oberhavel e.V.

Familien-Sport-Verein-Oberhavel e.V.

"Von 1 auf 1.000 in 10 Jahren" überschreibt der Familien-Sport-Verein-Oberhavel aus Leegebruch seine Bewerbung für die "Sterne des Sports" mit dem Schwerpunkt Vereinsmanagement. Aus einer "Ballbini Ballschule" heraus entstand seit 2005 ein vielfältiges Sportangebot für Kinder, Eltern und Großeltern, ganz ohne Wettkampfcharakter. So gibt es inzwischen die Abteilungen Athletik&Spiele (offene Sportangebote für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren), Jugendsport (mit Parkour, Futsal und Hallenfußball), die Soccer Girls (Mädchenfußball), Familiensport sowie Freizeit- und Vitalsport. Eine Hockeygruppe befindet sich im Aufbau. (www.familiensportverein.de)

Platz 4: SV 90 Fehrbellin e.V. Sektion Kegeln

SV 90 Fehrbellin e.V. Sektion Kegeln

Spannende Wettkämpfe, neue Freunde und eine tolle Abschlussfete mit Lagerfeuer – das sind Momente, die sich mit dem Fehrbelliner Jugendturnier im Kegeln in die Erinnerung der Teilnehmer eingebrannt haben. Es ist das größte Jugendturnier auf Bundesebene. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet die Sektion Kegeln des SV90 Fehrbellin dieses Turnier mit Wettkämpfen der A- und B-Jugend und im Juniorenbereich. Sieger werden im Einzel, Doppel und Mixed ermittelt. Im vergangenen Jahr kamen 106 Teilnehmer/-innen von 30 Vereinen aus sechs Bundesländern nach Fehrbellin. Sie  sorgten dafür, dass sich in dem Ort über ein ganzes Wochenende lang alles ums Kegeln drehte und räumten mit dem Vorurteil, dass Kegeln eine verstaubte Sportart ist, gründlich. (www.sv90-fehrbellin.de/index.php/kegeln)