19. Zeughausmesse

Preise für Angewandte Kunst verliehen

16.12.2015 - Am 10. Dezember 2015 wurden anlässlich der 19. Zeughausmesse vier Künstlerinnen und Künstler mit dem Preis für Angewandte Kunst der Berliner Volksbank ausgezeichnet.

Mit dem 1. Preis, der mit 1.300 Euro dotiert ist, ist der Metall- und Schmuckkünstler Ludwig Menzel ausgezeichnet worden. Seine Objekte habe eine eigene Kraft und wirken eigensinnig, charaktervoll und beständig. Der Erfahrungsschatz und zugleich die formale Innovation sind für den Betrachter sichtbar.

Den mit 1.000 Euro dotierten 2. Preis hat die Künstlerin Alexa Lixfeld erhalten. In Ihrer Arbeit mit Glas zeigt sie Mut zu großen Formen. Die Schalen haben eine starke skulpturale Präsenz. Alexa Lixfeld gelingt es, die Bewegung des Glasblasens im Objekt zu zeigen.

Der 3. Preis, dotiert mit 700 Euro, ging an den koreanischen Keramiker Kiho Kang. Seine Gefäße, die er in Aufbautechnik herstellt, spielen mit einer gewissen Exaktheit und Unregelmäßigkeit. Sie sind einfach gut und kompromissfrei: ein meisterlicher Umgang mit dem Material.

Den Förderpreis über 500 Euro erhielt die koreanische Schmuckkünstlerin Searom Kong. Mit Reis gestaltet sie unkonventionellen und überzeugenden Schmuck. Die Objekte wirken wie Korallen und sind erfrischend floral und vielversprechend.

Veranstalter der 19. Zeughausmesse ist der Berufsverband Angewandte Kunst Berlin- Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum.

Weitere Informationen auf www.zeughausmesse.de.

Copyright
Preise 1-3: Berliner Volksbank / Peter Adamik
Förderpreise: Saerom Kong