Soforthilfe für Wildvogelstation

Berliner Volksbank unterstützt NABU Berlin mit neuen Netzen für Greifvogelvoliere

19.05.2016 - Die Wildvogelstation des NABU Berlin in Berlin-Marzahn ist gelegentlich auch Krankenhaus: Zwei Seeadler wurden hier jüngst gesund gepflegt und sorgten für Kollateralschaden. Mit ihrer Flügelspannweite bis 2,50 Meter und einer Höhe bis knapp einem Meter zerrissen sie während ihres Pflegeaufenthalts die Netze der Abdeckung der nach oben offenen Voliere. Mit der Soforthilfe-Spende der Berliner Volksbank von 1.500 Euro werden neue Netze angeschafft.

Michael Schröder, Bereichsleiter Strategische Unternehmenssteuerung der Berliner Volksbank, übergab am 19. Mai den Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro an Rainer Altenkamp, erster Vorsitzender des NABU Berlin, und Stationsleiter André Hallau in der Wildvogelstation im Forsthaus Wuhletal.

"Für unsere Volieren, in denen die großen Greifvögel gepflegt werden, benötigen wir Spezialnetze, wie sie sonst zum Beispiel zum Schutz von Schüttgut auf großen Transportern genutzt werden. Die haben genau die Maschenweite, die wir hier brauchen", erklärt André Hallau. "Unsere Großen bleiben nicht hängen, die kleinen Greifvögel können nicht durchschlüpfen. Dass wir unsere Netze jetzt austauschen können, ist eine echte Erleichterung für uns und vor allem für die Vögel", ergänzt er.

Für den Repräsentanten der Berliner Volksbank, Michael Schröder, "ist die Arbeit der Wildvogelstation beeindruckend. Als Schreibtischarbeiter ist es lehrreich, hier vor Ort die Erfolge des NABU am lebenden Objekt zu beobachten", erzählt er schmunzelnd.

Das Projekt Wildtierpflege des NABU Berlin wurde im Sommer 1997 von einem Team haupt- und ehrenamtlicher Mitstreiter gegründet. Das Serviceangebot im Bereich der Wildvogelstation geht von der Aufnahme und Pflege von hilflosen Jungvögeln und verletzten Wildvögeln und deren medizinischen Versorgung und Wiederauswilderung über die Beratung und Unterstützung bei der Pflege von heimischen Wildvögeln. Die Mitarbeiter beraten auch beim Fund hilfsbedürftiger oder verletzter Wildtiere aller Art und helfen bei der Beseitigung von Gefahrenschwerpunkten für Wildtiere im Stadtgebiet.

"Die Arbeit der Wildvogelstation ist auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen und Spendern angewiesen, daher ist uns die Zuwendung der Berliner Volksbank eine wertvolle Hilfe", bedankt sich Rainer Altenkamp, 1. Vorsitzender des NABU Berlin.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berlin.nabu.de.

 

Übergabe des Spendenschecks an NABU Berlin
Rainer Altenkamp, erster Vorsitzender des NABU Berlin, Michael Schröder, Bereichsleiter Strategische Unternehmenssteuerung der Berliner Volksbank, André Hallau, Stationsleiter der Wildvogelstation im Forsthaus Wuhletal und Jutta Sandkühler, Geschäftsführerin des NABU Berlin (v. l. n. r.) bei der Übergabe an die Wildvogelstation im Forsthaus Wuhletal.