Ein Sternenhimmel für Blankenfelde

RSV Tretwerk gewinnt nach Bronze auch den „Stern des Sports“ in Silber

14.10.2016

  • RSV Tretwerk e.V. gewinnt „Großen Stern des Sports“ in Silber für Brandenburg
  • 2.500 Euro Preisgeld für selbstgebauten Radlerpark
  • Verein qualifiziert sich für Endrunde auf Bundesebene

Beworben hatten sie sich, weil sie nicht ganz dicht waren: Ein marodes Dach war ihre große Sorge, als die Mitglieder des RSV Tretwerk e.V. vor gut drei Jahren anfingen, den ehemaligen NVA-Truppenübungsplatz in Blankenfelde in einen Radlerpark zu verwandeln. Auf dem Außengelände sind inzwischen in Eigenarbeit Hügel und Hindernisse entstanden. Im alten Heizhaus des Geländes steht nun noch das Dach zur Reparatur an. Dort bauen die Radler eine Indoorstrecke, um auch bei schlechtem Wetter und im Winter zu trainieren.

Seit Donnerstagabend sind die Radbegeisterten 2.500 Euro weiter in ihrem Vorhaben: Der RSV Tretwerk e.V.  wurde für sein ehrenamtliches Engagement beim Bau des Radlerparks von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes mit dem "Großen Stern des Sports" in Silber für Brandenburg ausgezeichnet.

"Der Hammer! Damit haben wir wirklich nicht gerechnet. Wenn das so weitergeht, können wir das Dach nächstes Jahr in Angriff nehmen", freute sich Manuel Brüssau, Vorsitzender des RSV Tretwerk e.V. Vor ihrem Sieg auf Landesebene hatte der Verein den ersten Platz im Wettbewerb um die "Sterne des Sports" in Bronze im Brandenburger Marktgebiet der Berliner Volksbank gewonnen. Sie hat die Mountainbiker, BMX-Fahrer und Skater aus Rangsdorf von Beginn an begleitet.

"Der RSV Tretwerk e.V. macht das, was wir als genossenschaftliches Kreditinstitut am liebsten unterstützen: Die Vereinsmitglieder haben sich ein Ziel gesetzt und dann die Ärmel hochgekrempelt und gesagt: ‚Das kriegen wir gemeinsam hin", so Christian Rothe, Marktgebietsleiter Privat- und Firmenkunden Brandenburg Süd der Berliner Volksbank. "Für einen Verein in dieser Größenordnung, mit nur 57 Mitgliedern, ist das eine herausragende Leistung. Ein solches Engagement für die Region fördern wir gerne."

Mit seinem Sieg qualifizierte sich der RSV Tretwerk e.V. für die Finalrunde des Wettbewerbs. Er wird das Land Brandenburg vertreten, wenn Bundespräsident Joachim Gauck am 23. Januar 2017 die "Sterne des Sports" in Gold in Berlin verleiht.

Zweiter Sieger mit einem Preisgeld von 1.500 Euro wurde am Donnerstag der Verein AserKop Do e.V. mit einem sozialintegrativen Jugendsportprojekt in der Uckermark. Den dritten Preis und 1.000 Euro gewann der 1. Brandenburger Kampfsportverein e.V. mit einem Projekt zur Integration von Flüchtlingen durch Sport und Bildung.

Der Gewinner des Großen Stern des Sports in Silber: RSV Tretwerk e.V.
Brandenburgs Minister für Bildung, Jugend und Sport Günter Baaske (2. von rechts) übergibt den "Großen Stern des Sports" in Silber an den RSV Tretwerk e.V.
Fotograf: Franz Fender

Kurzporträt des Siegers des „Großen Stern des Sports“ in Silber für Brandenburg

RSV Tretwerk e.V.

Das ganze Jahr über BMX fahren und Mountainbiken auf einem selbst gestalteten naturnahen Gelände – das ist der Traum, den sich der RSV Tretwerk mit seinem Radlerpark erfüllt. In Eigenregie und mit ausschließlich ehrenamtlicher Arbeit baut der Verein, der rund 60 Mitglieder hat, seit 2013 einen früheren Truppenübungsplatz der NVA in Blankenfelde um. Beim Aufschütten von Hügeln und Bau von Rampen oder Kurven packt auch der Nachwuchs kräftig mit an. Im alten Heizhaus ist eine Indoor-Strecke geplant, sobald das marode Dach saniert ist. Schon heute wird der Radlerpark in das Angebot des benachbarten Natursportparks eingebunden und bietet Fahrtraining sowie Schrauberkurse an. Kinder und Jugendliche haben so Gelegenheit, ihre Freizeit aktiv und kreativ zu gestalten.

www.rsv-tretwerk.de