Vertreterversammlung

Die Berliner Volksbank ist eine Genossenschaft, deren Zweck die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder ist. Die Vertreterversammlung beschließt über die im Genossenschaftsgesetz und in der Satzung bezeichneten Angelegenheiten.

Die Rechte der Mitglieder in den Angelegenheiten der Genossenschaft werden von gewählten Vertretern der Mitglieder in der Vertreterversammlung ausgeübt. Jeder Vertreter hat eine Stimme, die er nicht übertragen kann. Vertreter können nur natürliche, unbeschränkt geschäftsfähige Personen sein. Bei juristischen Personen oder Personengesellschaften wird das Vertreteramt durch die natürliche Person ausgeübt, die zur gesetzlichen Vertretung befugt ist. Ein Vertreter nimmt die Interessen von jeweils 400 Mitgliedern wahr. Die Berliner Volksbank verzeichnet derzeit mehr als 200.000 Mitglieder bzw. 428 Vertreter.

Die Vertreterversammlung wird durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Den Vorsitz in der Vertreterversammlung führt der Vorsitzende des Aufsichtsrates oder sein Stellvertreter (Versammlungsleiter). Nähere Einzelheiten regelt die Satzung.

Ablauf

Stephan Schwarz, Vorsitzender des Aufsichtsrates, eröffnete die Vertreterversammlung 2019 und begrüßte die anwesenden Vertreter*innen sowie die geladenen Gäste und die Mitarbeiter*innen der Berliner Volksbank.

Im Anschluss stellte erstmalig der neue Vorstandsvorsitzende Carsten Jung im Bericht des Vorstandes vor, wie die Berliner Volksbank ihr Privat- und Firmenkundengeschäft weiterentwickelt. Orientiert am Kundenverhalten will die Bank ihren Mitgliedern und Kunden auch zukünftig den passenden Mix aus digitalen Leistungen und persönlicher Erreichbarkeit anbieten. Im Firmenkundengeschäft will die Bank erste Wahl für Unternehmerinnen und Unternehmer in Berlin und Brandenburg werden.

Carsten Jung berichtete außerdem über die stabile Geschäftsentwicklung in 2018. Die Bank hat ihr Kreditgeschäft weiter ausgebaut und erneut mehr als 2 Mrd. Euro an neuen Krediten für ihre Privat- und Firmenkunden herausgegeben. Unter Berücksichtigung von Tilgungen und Ablösungen ist die Bank um mehr als 866 Mio. Euro bei den Kundenforderungen gewachsen. Insgesamt stiegen die ausgegebenen Darlehen auf 9,9 Mrd. Euro. Die Kundeneinlagen konnten trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes um weitere 483 Mio. Euro auf insgesamt 12 Mrd. Euro erhöht werden.

Das bilanzielle Eigenkapital stieg um 118,2 Mio. Euro auf insgesamt 1,3 Mrd. Euro. Darüber hinaus hat die Bank aus einer Teilumwidmung aus Vorsorgereserven nach § 340 f HGB und einer Zuführung aus dem laufenden Ergebnis insgesamt 70,7 Mio. Euro in den Fonds für allgemeine Bankrisiken zurückgeführt. Mit der Stärkung der Kapitalbasis hat die Bank die Voraussetzung geschaffen, auch in den kommenden Jahren im Kreditgeschäft wachsen zu können.

Der Rohüberschuss – die Summe aus Zins- und Provisionsüberschuss – erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Mio. Euro auf insgesamt 339,8 Mio. Euro. Die Bank hat unter dem Strich einen Jahresüberschuss von rund 21 Mio. Euro ausgewiesen.

Im Anschluss berichtete Herr Schwarz über die Tätigkeiten des Aufsichtsrates im vergangenen Geschäftsjahr. Unter anderem wurde Ende des Jahres 2018 entschieden, die Ausschussstruktur zu straffen und den Kreditausschuss aufzulösen. Die Kreditkompetenzen des Kreditausschusses wurden zum 1. Januar 2019 im aufsichtsrechtlichen Rahmen an den Prüfungs- und Risikoausschuss bzw. an den Vorstand übertragen. Somit sind die Anforderungen an die Mitglieder des Prüfungs- und Risikoausschusses bei gleichzeitiger Reduzierung der Anzahl der Ausschüsse weiter gestiegen. Die Vertreterversammlung hat dem Vorschlag zugestimmt, die bisherige Vergütung für die Mitglieder des Prüfungs- und Risikoausschusses von jährlich 5.000 Euro zzgl. USt. auf 10.000 Euro zzgl. USt. zu erhöhen.

Vor und nach der Veranstaltung gab es einen regen und persönlichen Austausch zwischen den Vertreter*innen und dem Vorstand sowie dem Aufsichtsrat an eigens eingerichteten Kommunikationsinseln. Damit führte die Bank ihr neues Format der Vertreterdialoge auch zur Vertreterversammlung fort. Insgesamt nahmen 215 Vertreter*innen ihr Stimmrecht für die mehr als 200.000 Mitglieder der Bank wahr.

Weitere Beschlüsse der Vertreter

Der aufgestellte und geprüfte Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018 wurde bestätigt und die Ausschüttung einer Dividende von 2,50 Prozent an die Mitglieder beschlossen. Die Vertreter*innen entlasteten die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018. Ebenfalls stimmten sie den von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Änderungen der Satzung und der Wahlordnung sowie den Ergebnis- und Gewinnabführungsverträgen zwischen der Bank und der VR FDL sowie der Bank und der 1. GrandCentral Immobilienverwaltungs GmbH zu.

Im Nachfolgenden finden Sie die Beschlussfassungen und weitere zur Verfügung gestellte Unterlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten.

TOP 2 - Bericht des Vorstandes
TOP 3 - Bericht des Aufsichtsrates

Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit

TOP 4.1 - Ergebnis der gesetzlichen Prüfung

Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung durch den Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V.

TOP 4.2 - Bekanntgabe Prüfungsbericht

Beratung über den Umfang der Bekanntgabe des Prüfungsberichtes durch den Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V.

TOP 5.1 - Feststellung des Jahresabschlusses

Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2018

Die Vertreterversammlung hat der Feststellung des aufgestellten und geprüften Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2018 zugestimmt.

TOP 5.2 - Beschlussfassung Gewinnverwendung

Beschlussfassung über die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2018

Die Vertreterversammlung hat der von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2018 zugestimmt.

TOP 6 - Beschlussfassung Entlastung Vorstand

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes

Die Vertreterversammlung hat der Entlastung der Mitglieder des Vorstandes zugestimmt.

TOP 7 - Beschlussfassung Entlastung Aufsichtsrat

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates

Die Vertreterversammlung hat der Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates zugestimmt.

TOP 8 - Beschlussfassung Anpassung der Aufsichtsratsvergütung

Beschlussfassung über die Anpassung der Aufsichtsratsvergütung

Die Vertreterversammlung hat der von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Anpassung der Aufsichtsratsvergütung (betrifft ausschließlich die Mitglieder des Prüfungs- und Risikoausschusses) zugestimmt.

TOP 9 - Beschlussfassung Änderungen von Satzung und Wahlordnung
TOP 10 - Beschlussfassung Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge

Beschlussfassung über die Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge zwischen der Bank und der VR FDL sowie der Bank und der 1. GrandCentral Immobilienverwaltungs GmbH

Die Vertreterversammlung hat den von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen zwischen der Bank und der VR FDL sowie der Bank und der 1. GrandCentral Immobilienverwaltungs GmbH zugestimmt.

TOP 11 - Verschiedenes

- zu diesem Tagesordnungspunkt liegen derzeit keine weiteren Informationen vor -