Vertreterversammlung 2023

Jedes Jahr lädt die Berliner Volksbank die Vertreter*innen ihrer Mitglieder zur Vertreterversammlung ein, um das abgelaufene Geschäftsjahr zu besprechen und über die Verwendung des Gewinns der Bank zu entscheiden. So auch am 12. Juni 2023. Für die Vertreter*innen bietet die Veranstaltung zudem Gelegenheit, aktuelle Themen zu diskutieren: Wie wirken sich die steigenden Zinsen auf das Bankgeschäft aus, welche Entwicklungschancen sieht die Bank für die Unternehmen in der Region Berlin-Brandenburg? In fünf Vertreterdialogen konnten solche Fragen auch bereits im Vorfeld gestellt werden, um sie mit der notwendigen Aufmerksamkeit zu behandeln. Denn die Tagesordnung einer Vertreterversammlung ist straff organisiert. Zumal wenn – wie in diesem Jahr – im Rahmen der Sitzung turnusgemäß außerdem die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats stattfindet. Wir fassen im Folgenden die Themen und Beschlüsse der Vertreterversammlung zusammen.

Insgesamt 223 Vertreter*innen nahmen im bcc am Alexanderplatz das Stimmrecht für die Mitglieder unserer Genossenschaft wahr. 219.616 Mitglieder zählte die Berliner Volksbank zum 31. Dezember 2022, rund 2.650 mehr als im Vorjahr. Das Volumen ihrer Geschäftsanteile belief sich auf 762,2 Millionen Euro.

Eröffnet wurde die Vertreterversammlung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Tobias Weber. Der Vorstandsvorsitzende Carsten Jung stellte den Jahres- und Konzernabschluss der Berliner Volksbank für das Geschäftsjahr 2022 vor. Er knüpfte an Rahmenbedingungen an, die für die Finanzbranche derzeit besonders relevant sind – steigende Zinsen, gedämpfte wirtschaftliche Aussichten, Fachkräftemangel und Digitalisierung – und machte deutlich, dass sich die Berliner Volksbank in diesem Umfeld in 2022 sehr gut behauptet hat. Die Bilanzsumme stieg um 637,2 Millionen Euro auf insgesamt 17,96 Milliarden Euro. Die Berliner Volksbank bleibt gemessen daran die größte regionale Genossenschaftsbank Deutschlands. Der Rohüberschuss konnte im Vergleich zum Vorjahr um 54,4 Millionen Euro auf insgesamt 413,7 Millionen Euro erhöht werden. Dadurch stieg der Bilanzgewinn um 9,8 Millionen Euro auf 28,9 Millionen Euro.

Das Geschäft mit den Einlagen der Kunden stieg um rund 690 Millionen Euro und betrug 14,6 Milliarden Euro. Im Gegenzug konnte das Kundenkreditvolumen netto um 307 Millionen Euro ausgebaut werden auf 12,3 Milliarden Euro, lag jedoch hinter der Entwicklung früherer Jahre zurück. Mit dem Provisionsgeschäft hat die Bank gut 126 Millionen Euro verdient. Wie profitabel die Berliner Volksbank inzwischen wirtschaftet, zeigt die „Cost-Income-Ratio“, das Verhältnis des Rohüberschusses zum Verwaltungsaufwand: Sie lag – ohne Berücksichtigung betriebsneutraler Effekte – bei 57,4 %. Das bedeutet, dass die Bank rund 57 Cent aufwenden musste, um einen Euro zu verdienen. Das sind 6 Cent weniger als in 2021.

Vorstand und Aufsichtsrat schlugen der Vertreterversammlung vor, den Mitgliedern eine Dividende von 3,00 % auf ihre Genossenschaftsanteile auszuzahlen. Das ist 1 Prozentpunkt höher als im Jahr zuvor.

Im Anschluss berichtete Tobias Weber über die Arbeit des Aufsichtsrates im Berichtsjahr 2022. Dabei ging er auf die Themen der insgesamt 15 ordentlichen und außerordentlichen Sitzungen des Aufsichtsrates und seiner Ausschüsse ein.

Beschlüsse der Vertreter*innen

Die Vertreter*innen stimmten für die folgenden Beschlussvorschläge:

  • Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2022
  • Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2022, inkl. der Dividende von 3,00 %
  • Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2022
  • Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2022
  • Anzahl der Mitglieder im Aufsichtsrat
  • Anpassung der Aufsichtsratsvergütung

Darüber hinaus wählte die Vertreterversammlung die Mitglieder sowie Ersatzmitglieder des Aufsichtsrates für die Anteilseignerseite für die kommenden fünf Jahre.

Ausblick

Die nächste Vertreterversammlung findet voraussichtlich im Mai 2024 statt.

Nachfolgend finden Sie die Beschlussfassungen und weitere zur Verfügung gestellte Unterlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten.


TOP 1 - Eröffnung und Begrüßung


TOP 2 - Bericht des Vorstandes

Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahres- und Konzernabschlusses sowie des (Konzern-)Lageberichtes für das Geschäftsjahr 2022


TOP 3 - Bericht des Aufsichtsrates

Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit


TOP 4.1 - Ergebnis der gesetzlichen Prüfung

Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung durch den Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V.

TOP 4.2 - Bekanntgabe Prüfungsbericht

Beratung und mögliche Beschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabe des Prüfungsberichtes durch den Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V.


TOP 5.1 - Feststellung des Jahresabschlusses

Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2022

Die Vertreterversammlung hat der Feststellung des aufgestellten und geprüften Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2022 zugestimmt.

TOP 5.2 - Beschlussfassung Gewinnverwendung

Beschlussfassung über die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2022

Die Vertreterversammlung hat der von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Verwendung des Jahresüberschusses - unter Einbeziehung des Gewinnvortrags aus dem Vorjahr - für das Geschäftsjahr 2022 zugestimmt.


TOP 6 - Beschlussfassung Entlastung Vorstand

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes

Die Vertreterversammlung hat der Entlastung der Mitglieder des Vorstandes zugestimmt.


TOP 7 - Beschlussfassung Entlastung Aufsichtsrat

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates

Die Vertreterversammlung hat der Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates zugestimmt.


TOP 8 - Beschlussfassung Anzahl Aufsichtsratsmitglieder

Beschlussfassung über die Anzahl der Mitglieder im Aufsichtsrat

Die Vertreterversammlung hat zugestimmt, die derzeitige Größe des Aufsichtsrates für die Amtsperiode 2023 bis 2028 beizubehalten. Die Vertreterversammlung stimmte außerdem der Wahl von drei Ersatzmitgliedern für die Anteilseignerseite des Aufsichtsrates zu.


TOP 9 - Wahl der Aufsichtsratsmitglieder

Wahl der Aufsichtsratsmitglieder für die Anteilseignerseite

Die Vertreterversammlung hat dem Vorschlag des Aufsichtsrates für die Wahl der ordentlichen Mitglieder sowie der Ersatzmitglieder des Aufsichtsrates für die Anteilseignerseite zugestimmt.


TOP 10 - Beschlussfassung Aufsichtsratsvergütung

Beschlussfassung zur Anpassung der Aufsichtsratsvergütung

Die Vertreterversammlung hat dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, die Aufsichtsratsvergütung mit Beginn der neuen Amtsperiode anzupassen


TOP 11 - Verschiedenes

Zu diesem Tagesordnungspunkt gibt es keine weiteren Informationen.


Die Berliner Volksbank ist eine Genossenschaft, deren Zweck die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder ist. Die Vertreterversammlung beschließt über die im Genossenschaftsgesetz und in der Satzung bezeichneten Angelegenheiten.

Die Rechte der Mitglieder in den Angelegenheiten der Genossenschaft werden von gewählten Vertretern und Vertreterinnen der Mitglieder in der Vertreterversammlung ausgeübt. Jeder/Jede Vertreter*in hat eine Stimme, die er/sie nicht übertragen kann. Vertreter:innen können nur natürliche, unbeschränkt geschäftsfähige Personen sein. Bei juristischen Personen oder Personengesellschaften wird das Vertreteramt durch die natürliche Person ausgeübt, die zur gesetzlichen Vertretung befugt ist. Ein/eine Vertreter*in nimmt derzeit die Interessen von jeweils 500 Mitgliedern wahr. Die Berliner Volksbank verzeichnet derzeit mehr als 223.000 Mitglieder bzw. 419 Vertreter*innen.

Die Vertreterversammlung wird durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Den Vorsitz in der Vertreterversammlung führt der Vorsitzende des Aufsichtsrates oder sein Stellvertreter bzw. seine Stellvertreterin (Versammlungsleiter*in) (Versammlungsleiter). Nähere Einzelheiten regelt die Satzung.